„Salz & Stein“ von Victoria Scott

Buchcover zu Salz und Stein von Victoria Scott
© cbt

Rasant & wortgewandt! Eine überraschend gute Fortsetzung!

Salz & Stein„, der zweite Teil rund um Tella und das Brimston Bleed aus der Feder von Victoria Scott, erschienen bei cbt.

 

 

 

Das Brimstone Bleed geht in die zweite Runde

Alert 150px

Spoiler – Ohne Kenntnis des ersten Bandes „Feuer & Flut“ bitte nicht lesen!

Sechs Wochen liegt es nun zurück, dass einhundertzweiundzwanzig Kandidaten zum Brimstone Bleed angetreten sind und sich in den Dschungel begaben. Vor drei Wochen zogen sechsundziegzig Kandidaten in die Wüsten und nun werden die vierundsechzig verbliebenen Kandidaten sich auf machen, um das Meer zu überwinden und ihre Chance zu erhalten, einen geliebten Menschen zu retten, der im Sterben liegt. Unter ihnen Tella Holloway, ein siebzehnjähriges Mädchen, dessen Welt vor sechs Wochen noch aus Nagellack, Modezeitschriften und den kleinen und großen Problemen eines ganz normalen Teenagers bestand. Doch sie ist noch immer hier und nach wie vor wild entschlossen, ihren Bruder vor dem Tod zu bewahren. Mehr als einen Freund hat sie sterben sehen und Tella macht sich keine Illusionen darüber, was sie auf den letzten beiden Etappen des Rennens erwartet. Nichts und niemand soll sie davon abhalten als erste die Ziellinie zu überqueren und den Veranstaltern des Brimstone Bleed das Handwerk zu legen, sobald sie ihren Bruder in Sicherheit weiß. Doch was ist mit all den anderen Kandidaten, die ebenso um ein geliebtes Leben kämpfen, wie Tella? Und vor allem, was ist mit Guy?

Ein (Wett)kampf bis aufs Blut?

Denn so ist das Leben. Wenn du das miese Blatt siehst, denkst du: Egal, jetzt kann es nicht noch schlimmer kommen. Und dann kriegst du eins auf den Schädel, weil du so unglaublich naiv warst. ~ Aus „Salz & Stein“, Kapitel 1.

Zugegeben, meine Meinung zu Victoria Scotts ersten Band rund um das teuflische Rennen Brimstone Bleed „Feuer & Flut“ war eher verhalten – zu groß waren mir die Parallelen zu bereits Dagewesenem und die Mischung nur mäßig originell. „Salz & Stein“ aber hat mich vom ersten Kapitel an überrascht. Zum einen mag dies dem Umstand geschuldet sein, dass ich eine leise Ahnung davon hatte, was mich erwarten würde, zum anderen bin ich gewillt zu behaupten, Victoria Scott hat schlicht und einfach die Kurve bekommen und das Brimstone Bleed zu ihrer eigenen Geschichte gemacht.

Vom Fleck weg fiel mir die Sprache auf, die für ein Jugendroman ungemein passend ist und doch nicht mit Bildern geizt, wenngleich die Geschichte aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Tella erzählt wird. Wie schon der erste Band, las sich „Salz & Stein“ einfach so weg und spätestens mit dem Beginn der neuen Etappe wusste ich wieder, was mich bereits bei „Feuer & Flut“ so mitgerissen hatte: Victoria Scott versteht es ausnehmend gut, Tempo zu erzeugen!

Rasant von der ersten bis zur letzten Zeile!

Anders als im ersten Band, wollte das Tempo dieses Mal jedoch kaum abnehmen und auf die befürchteten Längen wartete ich vergebens. Bis zum Schluss blieb das Brimstone Bleed für mich spannend und das heißersehnte Ende war eine gelungene Mischung aus befriedigendem Ausgang und dem nagenden Wunsch zu erfahren, was danach kam. Die Brimstone Bleed Reihe war jedoch immer nur als Dilogie angelegt und so fürchte ich, wir werden es nie erfahren.

Neben der Spannung, wie das tödliche Rennen nun ausgehen wird, steht die Protagonistin Tella und ihre Entwicklung im Fokus des Lesers. Was sich im ersten Band bereits andeutete, setzt Victoria Scott hier konsequent fort: Tella verändert sich! Sie kämpft mit sich selbst, ist beseelt vom Wunsch ihren Bruder zu retten und kann doch nicht aus ihrer Haut. Sie ist eben alles, doch vor allem ein Mensch mit einem schlagenden Herzen, das sie nicht verleugnen kann. Ihr innerer Kampf und ihre Gefühle für den Mitkandidaten Guy nehmen – wie zu erwarten – großen Raum in der Geschichte ein, sprengen aber nicht die eigentliche Handlung und führen nicht zu den befürchteten Längen. Wenn die Handlung voranschreiten soll, dann tut sie es auch! Schließlich hat Victoria Scott sehr viel mehr zu erzählen, als die verzwickte Liebesgeschichte eines pubertierenden Teenagers und sie tut es auch!

Ein gelungener Abschluss!

Auch den nötigen Showdown enthält die Autorin ihren Lesern nicht vor und das ganz und gar ohne die Geschichte am Ende doch noch überzustrapazieren. Es ist die Richtige Dosis Grausamkeit und Spannung, die die Kandidaten auf der Zielgeraden erwartet und den Leser bis zum Schluss an den Fingernägeln kauen lässt.

Fazit:

Zugegeben, „Salz & Stein“ ist ein echter Pageturner und Freunde des Genres und Fans des ersten Bandes werden hellauf begeistert sein. Einzig der fade Beigeschmack des „Always steal from the best“ Gedanken, dem sich die Autorin bei der Entwicklung der Geschichte hingegeben hat, nötigt mich, Victoria Scott einen Stern für den Abschluss dieser Dilogie abzuziehen.

Buchdetails:


  • 23. November 2015
  • Verlag: cbt
  • ISBN: 978-3-570-16345-0
  • Hardcover: 480 Seiten

Buch kaufen? „Salz & Stein“ ist u.a. als Hardcover* und als eBook für den Kindle* erhältlich.

Buchcover zu Salz und Stein von Victoria Scott*

 * = Affiliate Link
The following two tabs change content below.

Carolin Blanck

Das Leben ist zu kurz, um laufend ein schlechtes Buch in die Hand zu nehmen - deshalb schreibt der Wortteufel Buch-Rezensionen. Und weil er schreibt, schreibt er auch über das Schreiben. Logisch - oder?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: