„Hourglass Wars – Band 1“ von Nika S. Daveron

Buchcover zu Hourglass Wars von Nika S. Daveron
© In Farbe und Bunt

Zuviele fremde Namen und unbekannte Orte? Egal, das hier ist trotzdem High Fantasy vom Feinsten.

„Houglass Wars“, der Auftakt zur neuen fesselnden Fantasy-Trilogie von Nika S. Daveron, erschienen bei In Farbe und bunt.

 

Was ist geschehen?

Klappentext:

Einst verbannten die Götter alles Böse in die Schattenwelt und gaben den Menschen die Chance, Frieden zu schließen und sich des Lebens in der Oberwelt als würdig zu erweisen. Doch auch 998 Jahre später erschüttern noch heftige Kriege die Länder. Egoistisch versucht jeder Herrscher, das Beste für sich herauszuholen. Doch was kaum jemand weiß: Die Zeit läuft langsam ab, denn die Götter setzten den Menschen damals eine Frist. Herrscht auch nach tausend Jahren keine Einigkeit, werden sich Oberwelt und Schattenwelt umkehren. Die Kriegerin Scarabea Phoenix und ihr Widersacher Titan von Malyx werden unfreiwillig zu Spielfiguren in der großen Schlacht um das Schicksal aller Menschen. Bald müssen sie sich nicht nur den Göttern stellen, sondern auch fremden Herrschern, Geistern und der Schattenwelt selbst.

Was ist davon zu halten?

Zugegeben, dieses Buch hat es eigentlich nur aus zwei Gründen auf meine „To Read – Liste“ geschafft und das waren zum einen das wirklich gelungene Cover und der Titel, der natürlich ein fantastisches Setting versprach, aber auch ein Spiel mit der Zeit. Tatsächlich gelesen habe ich das Buch allerdings, weil es mir im Zuge des „Sub-Abbaus nach Wochenmotto“ auf Lovelybooks empfohlen wurde.

High Fantasy lese ich eigentlich nur in homöopathische Dosen und mit gleich zwei G.R.R. Martin Romanen in diesem Jahr, war das Level des Erträglichen eigentlich erreicht. Da überraschte es mich auch nicht, als ich auf den ersten fünfzig Seiten von „Hourglass Wars“ dachte, ich würde mir all diese fremdartigen Namen, Orte und Regionen ohnehin nicht merken können und das Buch schon abbrechen wollte. Doch dann geschah etwas unverhofftes: Die bis dahin solide Story wurde teuflisch spannend … und sie blieb es bis zum Schluss.

Plötzlich war die Handlung so präsent und die Figuren so gut zu greifen, dass Namen nur noch Schall und Rauch waren. Problemlos konnte ich dem Handlungsstrang folgen, wusste zu jederzeit, wo ich mich gerade aufhielt und mit wem ich es zutun hatte. Nika S. Daveron macht es ihren Leser allerdings auch nicht unbedingt schwer. In bester G.R.R. Martin Manier ist jedes Kapitel mit dem Charakter überschrieben, aus dessen Perspektive erzählt wird. Die Figuren sind aber ohnehin so gut ausgearbeitet und unterschiedlich, dass sie leicht wiederzuerkennen sind. Einzig eine Karte wäre noch dienlich gewesen, um sich in der ebenso fantastischen wie kriegerischen Welt Nika S. Daverons besser zurecht zu finden.

Der Plot ist gut durchdacht und auch wenn der erste Band zu „Hourglass Wars“ in sich runder, bzw. abgeschlossener sein könnte, hat die Autorin doch einen guten Punkt gefunden, die Geschichte vorerst enden zu lassen. Sprachlich, wie auch erzähltechnisch muss sich „Hourglass Wars“ nicht verstecken. Hier passt alles zur erzählten Geschichte, die Sprache ist einfach, aber nicht trival oder gar zu abgeschmackt und vor allem nicht phrasenhaft, wie es bei jungen Autoren leider oft schnell der Fall ist.

Fazit:

Fans echter High Fantasy: Bitte lesen! Wenn euch der Plot zusagt, werdet ihr mit dem ersten Band von „Hourglass Wars“ richtig viel Spaß haben und den Folgeband sehnlichst erwarten. Leser anderer Fantasy-Richtungen, die sich an ein bisweilen sehr raues und unwirtliches Setting und einen recht kriegerischen Plott herantrauen, sollten es mit „Hourglass Wars“ auf jeden Fall versuchen! Von intrigen-spinnenden Herrschern hin zu Verrat, Mord und Verzweiflung gibt es in „Hourglass Wars“ sogut wie alles in der richtigen Dosis – nur eines gibt es nicht: Langeweile!

Buchdetails:


  •  11. Mai 2015
  • Verlag: In Farbe und bunt
  • ISBN: 978-3-941864-55-9
  • Taschenbuch: 320 Seiten

Buch kaufen? „Hourglass Wars – Band 1“ ist als Taschenbuch*, als eBook* für den Kindle und als ePub erhältlich.

*

* = Affiliate Link

The following two tabs change content below.

Carolin Blanck

Das Leben ist zu kurz, um laufend ein schlechtes Buch in die Hand zu nehmen - deshalb schreibt der Wortteufel Buch-Rezensionen. Und weil er schreibt, schreibt er auch über das Schreiben. Logisch - oder?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: