„Henkersmarie“ von Astrid Fritz

Buchcover zu Henkersmarie von Astrid Fritz
© Kindler

Aus dem Leben einer Henkersfamilie

„Henkersmarie“ ein historischer Roman von Astrid Fritz, der den Leser in die Welt der Henker des 16. Jahunderts mitnimmt. Erschienen bei Kindler.

 

 

 

Was ist geschehen?

„Erlaubt mir, nach altem Recht und Brauch, diese arme Sünderin an meiner Seite loszuheiraten“ ~ aus „Henkersmarie“, S. 10.

Mit diesem Satz nimmt Maries Schicksal seinen Anfang, denn sie ist die Tochter der Losgeheirateten und ihres Gatten, dem Henker. Gebohren in Rothenburg ob der Tauber wächst sie gemeinsam mit ihren Brüdern, dem älteren Veit und dem jüngeren Jonathan, heran und lernt schnell, was es bedeutet aus einer Familie von „Unehrlichen“ zu stammen. Marie schwört sich, dieser Welt zu entfliehen, wenn sie nur erst erwachsen ist. Doch das Schicksal hat andere Pläne mit ihr.

Hinter den Kulissen

Astrid Fritz ist mit „Henkersmarie“ ein bezaubernd schöner und solider historischer Roman gelungen, der jeden Liebhaber des Genres erfreuen wird.

Mit einer herrlich leichten und passenden Sprache erzählt Fritz die Geschichte der kleinen Marie, die als Tochter des Rothenburger Henkers in eine Welt geboren wird, deren Regeln zwar nicht unumstößlich sind, denen man aber dennoch schwer entfliehen kann. An keinem Punkt lässt die Autorin Zweifel darüber aufkommen, dass sie für ihren Roman gut recherchiert hat, detailreich und bildhaft schildert die das Leben der Henkersfamilie, weit ab vom Richtplatz und doch begleitet das Los, das die Arbeit des Vaters ihnen einbringt, alle Familienmitglieder stets und ständig. Städte, Orte und Gassen lässt Fritz mit ihren Worten so lebendig werden, dass der Leser sich immer wieder selbst an den Schauplätzen des Romans wähnt.

Mit viel Liebe und Herz hat Astrid Fritz ihre Charaktere gezeichnet, die der Leser gern auf ihrer Reise begleitet. Eine Reise, weche die Familie von Rothenburg nach Hall führt und dort noch längst nicht endet. Es ist eine einfache und doch schöne Geschichte eines kleinen Mädchens, das allmählich groß wird. Die Schilderung des Daseins einer Familie von „Unehrlichen“ ist interessant und spannend schaurig zugleich. Dabei räumt Fritz mit allerlei Vorurteilen und falschen Vorstellungen über das Leben eines Henkers und seiner Familie auf und gibt Einblick, wie unterschiedlich die Welt für „Unehrliche“ von Ort zu Ort, von Stadt zu Stadt sein konnte.

Fazit:

Wer historiesche Romane liebt, wird mit „Henkersmarie“ glücklich werden. Der schöne erzählte Roman lässt kaum Wünsche offen, nur hier und da gibt es ein paar kleine Längen, über die man jedoch rasch hinwegliest.

Vier_Sterne

Buchdetails:


  •  30. Mai 2015
  • Verlag: Kindler
  • ISBN: 978-3-463-40651-0
  • Hardcover: 512 Seiten

„Henkersmarie“ erschien bisher als Hardcover* und als eBook*.

*

* = Affiliate Link

The following two tabs change content below.

Carolin Blanck

Das Leben ist zu kurz, um laufend ein schlechtes Buch in die Hand zu nehmen - deshalb schreibt der Wortteufel Buch-Rezensionen. Und weil er schreibt, schreibt er auch über das Schreiben. Logisch - oder?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: