„Feuer & Flut“ von Victoria Scott

Buchcover zu Feuer & Flut von Victoria Scot
© cbt

Spannender Auftakt mit zähem Ende

„Feuer & Flut“, der erste Band der neuen Reihe von Jugendbuch-Autorin Victoria Scott, erschienen bei cbt.

 

Was ist geschehen?

Tella ist 17 Jahre alt und durch und durch ein Mädchen. Sie trägt Glitzernagellack, liebt die Farbe Lila und Mode und weiß oft nicht, was sie wirklich will. Als sie mit ihrer Familie vom lebendigen Boston irgendwo ins Nirgendwo ziehen muss und ihre Mutter auch noch das Internet abschafft, könnte die Verzweiflung nicht größer sein. Grund für den Umzug ist ihr Bruder Cody, den Tella heiß und innig liebt. Doch Cody ist schwer krank und kein Arzt scheint zu wissen, was ihm tatsächlich fehlt. Da erhält Tella die Einladung zum Bristone Bleed, einem Rennen durch Dschungle, Wüste, Berge und Meer und mit dieser Einladung kommt auch die Hoffnung auf Heilung für Cody.

Viel Regen und sengende Sonne

Der Titel legt es nah und so ist es dann auch, in „Feuer & Flut“ bricht Tella zu ihrer abenteuerlichen Reise und dem Brimstone Bleed auf, von dem sie zuvor noch nie etwas gehört hat und die ersten beiden Stationen sind der Dschungle und die Wüste. Ich weiß nicht, wie es anderen geht, doch ich fühlte mich an dieser Stelle schwer an die „Tribute von Panem“ erinnert – oder auch an das ein oder andere schon etwas ältere Buch.

Ehe Tella das Rennen tatsächlich antreten kann, muss sie noch ihren Pandora wählen – eine Art Tier mit besonderen Fähigkeiten, das sie auf dem Rennen begleiten und unterstützen soll. Ob da wohl einer zuviel „Pokémon“ geschaut hat?

Trotz aller Ähnlichkeiten zu bereits dagewesenen Geschichten und der Tatsache, dass Tella vom Fleck weg etwas anstengend ist, denn sie ist einfach ein Mädchen durch und durch, ist „Feuer & Flut“ auf den ersten hundert Seiten unglaublich spannend und temporeich. Die Handlung ist gut und flott erzählt und so fesselnd, dass das Buch kaum aus den Händen zu legen ist.

Doch dann erreicht Tella mit allen anderen Teilnehmern die Startlinie und einmal im Dschungle angekommen, ebbt die Spannung zusehends ab und das Tempo der Geschichte geht fast gänzlich verloren. Tagelang passiert eigentlich nichts und erst als Tella sich einer Gruppe anderer Teilnehmer anschließt, kommt wieder etwas Leben in die Geschichte. An Fahrt und echter Spannung gewinnt die Geschichte jedoch erst wieder auf der Zielgerade, als am Ende der Wüstenetappe tatsächlich alles auf Messersschneide steht.

Dem Genre und der Zielgruppe angepasst gibt es natürlich noch eine kleine Liebesgeschichte, die jedoch wirklich am Rande geschieht und nicht zuviel Raum in der Handlung einnimmt. Es ist zudem eine recht süße, echte Geschichte, die nicht fehl am Platz wirkt. Für den Folgeband ist aber zu erwarten, dass sie eine größere Rolle spielen wird.

Fazit:

Trotz aller Schwächen war „Feuer & Flut“ ein Lesevergnügen und Fans des Genre und derlei Geschichten werden auf ihre Kosten kommen. Doch an Neuerungen hat die Geschichte leider nichts zu bieten und die großen Längen in der Mitte der Geschichte vergällen dem Leser ein wenig den Spaß an Tellas Abenteuer. Daher nur drei Sterne für eine solide Fantasygeschichte ohne großen Wiedererkennungswert.

Drei_Sterne

Buchdetails:


  •  25. Mai 2015
  • Verlag: cbt
  • ISBN: 978-3-570-16293-4
  • Hardcover: 448 Seiten

Bisher erschien „Feuer & Flut“ bei cbt als Hardcover* und als eBook*.

*

* = Affiliate Link

The following two tabs change content below.

Carolin Blanck

Das Leben ist zu kurz, um laufend ein schlechtes Buch in die Hand zu nehmen - deshalb schreibt der Wortteufel Buch-Rezensionen. Und weil er schreibt, schreibt er auch über das Schreiben. Logisch - oder?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: